Schädeltrauma

Unfall:
Sturz auf den Kopf oder direkte Gewalteinwirkung

Erkennungszeichen:
je nach Schwere Bewußtseinsstörung; Erbrechen; Kopfschmerz; Schwindelgefühl; entrundete, ungleich weite Pupillen; Blutung aus Nase, Ohr oder Mund; Monokel- oder Brillen-Hämatom; Bluterguß und Schwellung im Bereich des Kopfes; Veränderung von Herzfrequenz und Blutdruck, bei offener Fontanelle kann diese als Hirndruckzeichen bombiert sein.

Diagnose:
ärztliche Begutachtung, Röntgen, Computertomographie

Therapie:
je nach Schwere der Verletzung stationäre Überwachung, Monitoring bei Verdacht auf Hirnblutung Schädel-CT und Trepanation, in schweren Fällen Intensivtherapie

Erste HilfeErste Hilfe: stabile Seitenlage, Atemwege freimachen, Überwachung der Atmung, der Herztätigkeit und des Bewußtseins, Schutz vor Unterkühlung, eventuell Reanimation bis zum Eintreffen der Rettung.

Weiterführende Informationen/Studien:

Schädel-Hirn-Trauma (SHT) beim Säugling und Kleinkind

KidsDoc.at
Diese Seite weiterempfehlen:
Bitte beachten Sie: Der Inhalt dieser Seite dient lediglich der Information und ersetzt NICHT DEN ARZTBESUCH!
KINDERCHIRURGIE UND JUGENDCHIRURGIE WIEN
(eine Serviceleistung des Vereins für Kinderchirurgie und Kinderchirurgische Intensivmedizin)
Website by berghWerk New Media
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. >> Mehr erfahren.