Mein Kind wird operiert ...

Allgemeines vor einer Operation ...

Notwendige medizinische Befunde

Medizinische Voruntersuchung:
("Freigabe") durch einen Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde oder einem praktischen Arzt.
Diese Voruntersuchung kann auch im Rahmen des Spitalaufenthaltes erfolgen.
... eine Bestätigung ob keine oder relevante Vorerkrankungen vorliegen.

Wichtig ist, dass Ihr Kind vor der Operation keine Bronchitis oder fieberhafte Infekte der Atemwege hat. 

Blutbefund:
bei kleinen operativen Eingriffen (z.B. Beschneidung, Leistenbruch):

  • bei einem Kind unter dem 1. LJ ist in bestimmten Fällen ein
    Blutbild notwendig 
  • bei einem gesunden Kind ab dem 2. LJ ist kein Blutbild erforderlich  

bei größeren operativen Eingriffen:

  • Blutbild, Blutgruppe, Blutgerinnung, organspezifische Befunde 

Die Operationseinwilligung/sogenannter OP-Revers:

Im Rahmen eines ausführlichen Aufklärungsgesprächs, mit detaillierter Beschreibung der Operationstechnik und möglicher Komplikationen, wird mit dem behandelnden Arzt die Operationseinwilligung durch den Patienten (bzw. Eltern / erziehungsberechtigten Begleitperson) bestätigt. Sie erhalten einen Aufklärungsbogen. 

TIPP: Schreiben Sie sich Fragen auf, die Sie vom Arzt/Ärztin beantwortet haben wollen.
TIPP: Fragen Sie nach einem Mutter-Kind-Zimmer.

Blutspende

  • Blut wird bei kinderchirurgischen Operationen selten benötigt. 
  • Bei größeren Operationen, wo es stärker Bluten kann, wird das körpereigene abgeflossene Blut abgesaugt und in einem speziellen Gerät aufbereitet und dem Kind rückinfundiert (sog. "cell saver" Methode). 
  • Die Blutspende von Eltern oder Verwandten ist nach neuen immunologischen Erkenntnissen nicht zu empfehlen. 
  • Bei zu erwartendem Blutverlust kann vor der Operation die Blutbildung durch Medikamente stimuliert werden.

Die Narkoseeinwilligung/Anästhesie-Revers:

In einem Gespräch in der Präanästhesieambulanz mit dem Narkosearzt wird die Art und der Ablauf der Narkose besprochen und mögliche Risikofaktoren, wie eine erhöhte Blutungsneigung oder eine bestehende Allergie, besprochen.

... Die moderne Narkose ist ein sehr sicheres Verfahren geworden (schwere Zwischenfälle an kinderchirurgischen Zentren < 0,01%) ...

Organisatorischer Ablauf - Allgemeines zur Operation

AUFNAHME

  • Ambulanz (Kinder- und Jugendchirurgische Ambulanz linkerhand vom Haupteingang im 1. Stock) -  "Sie erhalten den Aufnahmeschein!"  
  • Präanästhesieambulanz (Im 1. Stock / Bettenhaus 2 vor dem Eingang zur Station 44)
  • Aufnahmekanzlei (rechterhand vom Haupteingang ebenerdig)
  • Kinderchirurgische Station 33 (Bettenhaus 2 / ebenerdig / Garten) oder Station 44 (Bettenhaus 2, 1. Stock)

OPERATIONSTAG

  • Transfer in den Zentral-OP über den Einschleus- und Aufwachraum
    "Sie können Ihr Kind bis in den Aufwachraum begleiten! - dort beginnt die Anästhesie"
  • Operations-Saal im 1.Stock in der OP - Gruppe 1
  • Aufwachraum / Ausschleusung in der OP - Gruppe 1/ Nach 18h werden Patienten in den Aufwachraum, der während der Nachtstunden besetzt ist, in der OP - Gruppe 2  (1.Stock - OP - Gruppe 2) verlegt.
    "Hier können Sie wieder bei Ihrem Kind sein und ihm in der Aufwachphase beistehen!" - übliche Zeit 1-2 Stunden (bei sehr großen Operationen länger).
  • Begleiteter Transfer zurück auf die Kinderchirurgische Station 33 oder 44

Präoperative Nüchternheit:

 Tab. nach Martin Jöhr, 1998
Alter feste Nahrung, Milch Klare Flüssigkeit (Tee, Sirup)
< 6 Monate 4 Std. 2 Std.
6 Monate - 3 Jahre 6 Std. 3 Std.
> 3 Jahre 6-8 Std. 3 Std.

... Diese Regeln gelten nicht für Notfälle!

Routine-, Aufenthalts-, Schonungs-, Diät- u. Sportverbotszeiten

OPERATION Stationär Häusl. Schonung Amb. Ko u. Nahtentferung Diät ab OP Baden Sport ab OP
Herniotomie Sgl. 2 Tage 0 10. Tag keine nach Nahtentfernung  
Herniotomie Schulkind 2 Tage 1 Woche 10. Tag keine w.o. 4 Wochen
Appendix bland 4 Tage 1 Woche 10. Tag 2 Wochen Schonkost w.o. 4 Wochen
App. retrocoec. + Schnitterw. 5-6 Tage 1-2 Wochen 10. Tag 2 Wochen Schonkost w.o. 4-6 Wochen
Laparaskop. Appendektomie 3-6 Tage 1 Woche 10. Tag keine w.o. 2 Wochen
Appendicitis perforata ca 10 Tage 1-2 Wochen 10. Tag 2 Wochen w.o. 4-6 Wochen
Exstirp. kl. oberfl. Tumoren 1 Tag 1-2 Tage 10. Tag keine w.o. 2 Wochen bzw. abhängig von Lokalisation
Exstirp. v. Ganglien 1-3 Tage je nach Lokalisation 10.-12.Tag keine w.o. 3 Wochen
Med. Halsfistel 3-4 Tage 1 Woche 10. Tag keine w.o. 1 Woche
Lat. Halsfistel 3-4 Tage 1 Woche 10. Tag keine w.o. 1 Woche
Phimose 1 Tag 1 Woche 2. Tag; resorbierbare Nähte keine   2 Wochen
Ohrkorrektur 2 Tage 10 Tage 10. Tag keine 2 Wo. keine Haarwäsche 4 Wochen
Kl. plast. Korr. 1-2 Tage 1 Woche 10. Tag keine nach Nahtentfernung 4 Wochen
Leistenhoden + Gleithoden 2 Tage 1 Woche 10. Tag keine w.o. 4 Wochen
Skrotale OP 2 Tage 1 Woche 10. Tag keine w.o. 4 Wochen
Ileus Ca. 2 Wochen 1-2 Wochen 10. Tag 2-3 Wochen w.o. 4-6 Wochen
Commotio 2 Tage 1 Woche bei Kinderfacharzt keine   2 Wochen
Schädelfraktur 3-4 Tage 1-2 Wochen nach 6 Wo. keine   6 Wochen
Contusio capitis 1-2 Tage 3-4 Tage
Contusio cerebri Hängt von den Begleitverletzungen ab.
KidsDoc.at
Diese Seite weiterempfehlen:
Bitte beachten Sie: Der Inhalt dieser Seite dient lediglich der Information und ersetzt NICHT DEN ARZTBESUCH!
KINDERCHIRURGIE UND JUGENDCHIRURGIE WIEN
(eine Serviceleistung des Vereins für Kinderchirurgie und Kinderchirurgische Intensivmedizin)
Impressum   |   Datenschutz   |   Website by berghWerk New Media