Verbrennungen, Verbrühungen und Verätzungen

Unfall:
Im Kindesalter hauptsächlich Verbrühungen nach stereotyp ablaufendem Unfallmechanismus (siehe Unfallverhütung)

Erkennungszeichen:
Rötung, Blasenbildung, Verschorfung, Verkohlung

Diagnose:
ärztliche Begutachtung

Therapie:
Kühlung, Versorgung der Wunden mit speziellen Salbenverbänden, plastisch-chirurgische Therapie, Druckverbände zur Narbenprophylaxe

Erste HilfeErste Hilfe:
sofortige Kühlung der betroffenen Areale mit Leitungswasser über mehrere Minuten (Unterkühlung vermeiden)

Achtung: die sofortige Kühlung entscheidet oftmals über den Schweregrad der Verletzung und bleibende Schäden!!! Puder, Salben, Zahnpasten und andere falsch gebrauchte Hausmittel verschlimmern oft den Grad der Verbrennung.
Bei Mitbeteiligung von Augen, Mund und Atemwegen siehe auch Aspiration/Ingestion

Weiterführende Informationen/Studien:

Verbrennungen - Ein Spezialgebiet der Kinder- und Jugendchirurgie im Donauspital/SMZOst

Problematik von Verbrennungen - neue Gefahrenquellen/Studie über textile Verbrennungen

So schützen Sie Ihr Kind vor Verbrennungen

Fotos: Verbrennungen, Verbrühungen und Verätzungen:


Zustand nach Verbrühung
Zustand nach Verbrühung


Zustand nach Verätzung
Zustand nach Verätzung
mit Essigsäure

KidsDoc.at
Diese Seite weiterempfehlen:
Bitte beachten Sie: Der Inhalt dieser Seite dient lediglich der Information und ersetzt NICHT DEN ARZTBESUCH!
KINDER-UND JUGENDCHIRURGIE WIEN
(eine Serviceleistung des Vereins für Kinderchirurgie und Kinderchirurgische Intensivmedizin)
Website by berghWerk New Media