Sternalspalte

Charakteristika:

  • Verglichen mit der Trichterbrust eine sehr seltene Missbildung. 
  • Obere und untere Teil- sowie auch komplette Spalten wurden beschrieben.
  • Die obere Defekte sind die häufigsten.
  • Einen Kombination mit einer Ectopia cordis ist möglich (Ectopia cordis mit Sternalspalte von Weese).

Symptome:

  • Teildefekte können asymptomatisch sein.
  • Vorwölbung des Defekts während des Schreiens.
  • Einsenkung des Defekts bei der Inhalation.
  • Bei großen Defekten paradoxe Atmung und Ateminsuffizienz.

Präoperatives Vorgehen; Untersuchungen:

  • Thoraxröntgen, CT oder MRI.
  • Herzultraschall.

Operationsindikationen:

  • Zeichen von Ateminsuffizienz.
  • Tiefstehende Sternalspalten mit dem Risiko eines kardialen Traumas.
  • Sternalspalten mit Ectopia cordis.
  • Große Spalten mit Zeichen einer Herniation (Vorfallen) von Thoraxorganen.

Operation/Operationsschritte:

  • Wenn eine Korrektur für notwendig erachtet wird, sollte sie im ersten Lebensjahr stattfinden.
  • Die Korrektur wird durchgeführt, um eine mechanische Stabilität zu erreichen und um eine schützende Deckung des Herzens zu gewährleisten. Künstliche Patches können nützlich sein. (z.B. Gore@ „dual Mesh“ oder „Soft Tissue Patch“). 
  • Sternalspaltenverschluss mit weniger Spannung kann durch zusätzliche schräge Einschnitte durch die Rippenknorpel sowie durch einen Keilresektion des Sternalknorpels am sternalen Ende des Defekts erreicht werden, was eine Annäherung der beiden Sternalhälften erlaubt.

Postoperatives Management:

  • Das Kind sollte für eine Woche in künstlicher Beatmung belassen werden

Prognose:

  • Exzellente Ergebnisse, wenn die Adaptation unter minimaler Spannung möglich ist.
KidsDoc.at
Diese Seite weiterempfehlen:
Bitte beachten Sie: Der Inhalt dieser Seite dient lediglich der Information und ersetzt NICHT DEN ARZTBESUCH!
KINDER-UND JUGENDCHIRURGIE WIEN
(eine Serviceleistung des Vereins für Kinderchirurgie und Kinderchirurgische Intensivmedizin)
Website by berghWerk New Media