Schädeltrauma

Unfall:
Sturz auf den Kopf oder direkte Gewalteinwirkung

Erkennungszeichen:
je nach Schwere Bewußtseinsstörung; Erbrechen; Kopfschmerz; Schwindelgefühl; entrundete, ungleich weite Pupillen; Blutung aus Nase, Ohr oder Mund; Monokel- oder Brillen-Hämatom; Bluterguß und Schwellung im Bereich des Kopfes; Veränderung von Herzfrequenz und Blutdruck, bei offener Fontanelle kann diese als Hirndruckzeichen bombiert sein.

Diagnose:
ärztliche Begutachtung, Röntgen, Computertomographie

Therapie:
je nach Schwere der Verletzung stationäre Überwachung, Monitoring bei Verdacht auf Hirnblutung Schädel-CT und Trepanation, in schweren Fällen Intensivtherapie

Erste HilfeErste Hilfe: stabile Seitenlage, Atemwege freimachen, Überwachung der Atmung, der Herztätigkeit und des Bewußtseins, Schutz vor Unterkühlung, eventuell Reanimation bis zum Eintreffen der Rettung.

Weiterführende Informationen/Studien:

Schädel-Hirn-Trauma (SHT) beim Säugling und Kleinkind

KidsDoc.at
Diese Seite weiterempfehlen:
Bitte beachten Sie: Der Inhalt dieser Seite dient lediglich der Information und ersetzt NICHT DEN ARZTBESUCH!
KINDER-UND JUGENDCHIRURGIE WIEN
(eine Serviceleistung des Vereins für Kinderchirurgie und Kinderchirurgische Intensivmedizin)
Website by berghWerk New Media